Willkommen

in der 

Praxis am Zierker See

Unsere Knochen sind
wie Inseln 
in einem Faszienmeer 
 

Unsere Faszien sind eine Matrix, die alles in unserem Körper miteinander verbindet. Die Faszien umhüllen Organe, ganze Muskeln, aber auch einzelne Muskelzellen. Sie können derbe Sehnenplatten, bewegliche und flüssigkeitsgefüllte Gewebe, aber auch zarte Polsterungen sein und sie können ständig ihre Form und Größe verändern.

Faszien dienen als Kommunikationsmedium, das Informationen schneller durch den Körper transportieren kann als Nervenzellen. Ihre Funktionen sind also unglaublich vielfältig, sie stützen unser Skelett,  ernähren unsere Zellen, heilen Wunden und halten auch die abgelegensten Orte unseres Körpers über alles auf dem Laufenden. 

In Bezug auf die Faszien spricht man heute von einem Tensegrity-Modell. Der Begriff kommt ursprünglich aus der Architektur und beschreibt die eine besondere Stabilität von Gebäuden durch dreieckige und multidimensionale Strukturen.

 

 

 

In diesem multidimensionalen Modell sind unsere Knochen wie in ein Meer aus weichem Gewebe eingebettet, ohne direkt miteinander verbunden zu sein. Dieses weiche Gewebe sind unsere Faszien und die Vorstellung von ihnen verändert auf radikale Weise unsere Behandlungsmethoden. Durch neuste wissenschaftliche Erkenntnisse haben moderne Behandlungsmethoden stärker als je zuvor im Blick, dass  alle unsere Knochen, Gelenke, Muskeln und Zellen über die Faszien miteinander verbunden sind. Jede Veränderung eines einzelnen Muskels oder Knochens wirkt sich immer auf alle anderen Teile unseres Körpers aus. Wir sollten aufhören, einzelne Störungen zu behandeln und stattdessen damit anfangen, den Körper als zusammenhängendes Gesamtsystem zu betrachten und zu behandeln. 

Wenn unsere Faszien nicht regelmäßig bewegt werden, können sie verkleben und ihre Elastizität verlieren. Diese Einschränkung der Mobilität äußert sich in Verspannungen und Schmerzen; besonders unsere große Rückenfaszie regiert sehr empfindlich, aber auch jede andere Stelle des Körpers kann betroffen sein. Aber nicht immer zeigt sich der Schmerz dort, wo das Problem sitzt. Dadurch, dass alle Faszien miteinander verbunden sind, können Schmerzen an Stellen auftreten, die nicht der eigentliche Ort der Verletzung oder Verklebung sind.

Neben Verletzungen oder Unbeweglichkeiten reagieren unsere Faszien sehr empfindlich auf Stress. Sie sind durchzogen von Schmerzrezeptoren und ziehen sich zusammen, wenn wir angespannt sind. Durch die Behandlung der Faszien können wir also auch dazu beitragen, unser Stresslevel zu reduzieren.

Auch Spannungskopfschmerzen, Migräne oder Erkrankungen, die zu den psychischen oder psychosomatischen Störungen gezählt werden, können durch die manuelle Behandlungen der Faszien deutlich verbessert werden. 

Faszien, die nicht gesund sind, stellen also ein großes Problem dar. Aber das muss nicht so bleiben. Wir können viel tun, um unsere Faszien wieder beweglicher zu machen. Glücklicherweise reagieren dieses unschätzbar wichtige Gewebe sehr dankbar auf manuelle Therapie .

Das Tensegrity- Modell

 
 
P1154378.jpg
P1154182.jpg
P1154416.jpg

Manuelle Therapie

Bei Schmerzen im Bewegungsapparat, 

Verspannungen oder Kopfschmerzen und Migräne

Meditation

&

Schulung der Wahrnehmung

Lernen Sie zu entspannen und die Informationen, die Ihnen Ihr Körper gibt, wahrzunehmen und auf sie zu hören

Fasziengymnastik

In kleinen Gruppen üben wir einfache Bewegungsmuster und können so unsere Körper- und Selbstwahrnehmung verbessern 

 

Kontakt